Dokumentation der SocialBar vom 01. März 2011

Am 01. März war es wieder soweit. Knapp über 50 Besucherinnen und Besucher kamen zur zweiten Berliner SocialBar in 2011 ins tazcafe in der Rudi-Dutschke-Straße um sich miteinander auszutauschen und von einander schlau zu werden. Als Referenten waren diesmal Konrad Lauten von Inkubato und Thorsten Jahnke von iq-consult zu Gast.

Social Impact Messung

Den Anfang machte Thorsten Jahnke mit einer kurzen Einführung in die Logik der Sozialrendite (SRoI). Der SRoI wurde in den 1990er Jahren in den USA und Großbritanien entwickelt, um eine genauere Vorstellung vom Wert sozialer Innovation zu bekommen. Neben den Geldrückflüssen — die das Du-Pont-Kennzahlsystem (auch bekannt als RoI) als einzige Maßzahl einbezieht — werden in der SRoI-Rechnung auch Social-Impact-Values einbezogen, die sich zwar monetär ausdrücken, nicht aber in unmittelbaren Geldrückflüssen abbilden lassen.

(Zur von Thorsten Jahnke angesprochenen Kritik und im Bezug auf freiwilliges Engagement siehe hier und hier)

http://socialbar.de/mp3/thorsten_jahnker-SROI.mp3″

Möglichkeiten der Unterstützereinbindung in Projekte durch Crowdfunding

Im zweiten Input sprach Konrad Lauten über die Möglichkeiten des Crowdfundings für soziale Projekte. Lauten stellte die Grundzüge und Funktionsweisen von Crowdfunding-Plattformen wie inkubato.com vor und diskutierte anschließend div. Aspekte der Microspende bzw. des Crowdfundings.

http://socialbar.de/mp3/konrad_lauten-crowdfunding.mp3″

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: